• jens-tipp

Veranstaltungsreihe Zukunft Gestalten - Ein Rückblick

Abschluss der Veranstaltungsreihe ZUKUNFT GESTALTEN. Am Dienstag, dem 14.04.2021, fand die Einführung in das Systemische Konsensieren in einer Videokonferenz mit Teilnehmenden aus ganz Deutschland statt.


Eigentlich waren nur sechs Veranstaltungen geplant, doch weil es thematisch gut passte, haben wir noch einmal eine Extraveranstaltung, gemeinsam mit Katja Grimme von der Gemeinwohl Ökonomie Regionalgruppe Köln-Bonn, geplant und durchgeführt. Wie schon bei der Einführung in die Gemeinwohl Ökonomie referierte Jörn Wiedemann.


Jörn stellte uns das Systemische Konsensieren als alternative Entscheidungsfindungsmethode vor. Er konnte eindrücklich verdeutlichen wie „klassische“ Abstimmungen bei demokratischen Entscheidungen an ihre Grenzen stoßen und wie diese durch undemokratisch denkende Menschen zu deren Gunsten gelenkt werden können.


Das Systemische Konsensieren soll die Einflussnahme Einzelner oder das „Klüngeln“ im Vorfeld von Entscheidungen verhindern. Zudem erhält man als Ergebnis der Abstimmungsmethode ein differenziertes Ranking, statt einen Mehrheitsbeschluss.


Rückblick auf sieben Veranstaltungen


Ziel der Veranstaltungsreihe war, Ideen vorzustellen, die alternative Gestaltungsmöglichkeiten für die Zukunft aufzeigen.


Jede unserer Veranstaltungen zeigte, dass die bisher praktizierten Wege und Ansätze die Probleme unserer Zukunft nicht mehr lösen können. Ein auf endloses Wachstum angelegtes Wirtschaftsmodell beispielsweise kann in einer mit endlichen Ressourcen ausgestatteten Welt nicht funktionieren.


Wir hoffen, dass wir mit der Veranstaltungsreihe Alternativen aufzeigen und Menschen dazu anregen konnten sich für eine lebenswerte Zukunft einzusetzen.


Eines hat die Veranstaltung auch noch verdeutlicht. Wir haben nicht mehr viel Zeit. Wenn wir beispielsweise jetzt nicht konsequent klimaschädliche Gase reduzieren, erreichen wir schon in wenigen Jahren sogenannte Kipppunkte. Nach wissenschaftlichen Prognosen kann man nicht mehr einschätzen, wie es dann weiter geht. Eins wird aber deutlich, es würde die Erde, so wie sie kennen, nicht mehr geben.


Wir haben also die Wahl: Kopf in den Sand stecken und resignieren, nach dem Motto, wir können ja eh nicht tun oder zukunftsfähige Ideen kennenlernen und handeln. Für uns und unsere Kinder sowie Enkelkinder, zudem für Menschen aus dem globalen Süden, die schon heute unter Klimawandel, sozialer Ungleichheit und Umweltzerstörung leiden.


Hier noch einmal die Veranstaltungen im Überblick:


1. 10 Milliarden: Gespräch mit Filmemacher Valentin Thurn

https://www.finken-koeln.de/post/r%C3%BCckblick-auf-die-auftaktveranstaltung

2. Extinction Rebellion

https://www.finken-koeln.de/post/2-veranstaltung-der-reihe-zukunft-gestalten-extinction-rebellion

3. German Zero

https://www.finken-koeln.de/post/german-zero-im-finkennest

4. Perma Kultur

5. Gemeinwohl Ökonomie

https://www.finken-koeln.de/post/zukunft-gestalten-gemeinwohl-%C3%B6konomie

6. Finance for Future (Video und Blogeintrag folgen)


7. Systemisches Konsensieren

https://www.youtube.com/watch?v=LZqJ7D51o3g Wer in Zukunft über Veranstaltungen von F.I.N.K.e.V. informiert werden möchte kann sich unter folgendem LINK zur Veranstaltung anmelden: https://www.finken-koeln.de/newsletter



13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen