• Jens

Finkennest im Frühling 2021 - Was wir geplant haben: Veranstaltungs AG

Aktualisiert: vor 5 Tagen

Trotz der Corona-Pandemie (die viele Themen noch verschärft) gibt es viele andere wichtige und spannende Ideen, die uns in eine bessere Zukunft führen können als die gegenwärtige.

Wir möchten weiterhin versuchen diese Ideen in unserer Reihe Zukunft gestalten zu präsentieren. Für 2021 haben wir folgendes vor:


Einführung in die Gemeinwohl Ökonomie (Coronabedingt nun als Onlineveranstaltung) Referent: Jörn Wiedemann

Wann: 16.03.2021 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Wo: Online (Link erhälst du nach einer Anmeldung)

Hier wurde der ursprüngeliche Termin vom 04.02.2021 auf unbestimmte Zeit abgesagt. Nachdem wir die Einführung in die Gemeinwohl Ökonomie schon drei mal verschoben haben, möchten wir diese Veranstaltung nun online durchführen. Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung. Über unsere neue Homepage kann man nun direkt buchen.

"Gemeinwohl-Ökonomie" bezeichnet ein Wirtschaftsmodell, das auf gemeinwohl-fördernden Werten wie Menschenwürde, soziale Gerechtigkeit, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, Demokratie und Transparenz aufgebaut ist. Sie ist ein Veränderungshebel auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene. Das Modell möchte unsere „soziale Marktwirtschaft“ weiterentwickeln. Im Gegensatz zur heutigen Wirtschaft soll der Erfolg einer Organisation aber vorrangig an ihrem Beitrag zum Gemeinwohl gemessen werden und nicht am Finanzerfolg. Tausende Privatpersonen, Politiker/innen, Initiativen und Unternehmen haben sich der Idee inzwischen international angeschlossen. Hier gehts zur Anmeldung (klicke auf das Logo):


Finance for Future Referntin: Agnes Dieckmann Urgewald Wann: 25.03.2021 19-21 Uhr Wo: Im Wandelwerk (Sollten die dann aktuellen Coronabedingungen es ermöglichen) Liebigstraße 201, 50823 Köln oder online

Was macht eigentlich mein Geld? Schmutzige Geschäfte oder faire Geldanlage?


Anhand der Themenbereiche Atom, Rüstung und Kohle erläutert Agnes Dieckmann von der Umwelt- und Menschenrechtsorganisation urgewald die Schlüsselrolle von Banken und Investoren: Ohne deren Geld wird kein Panzer gebaut, kein AKW betrieben und keine Kohlemine erschlossen.


urgewald setzt auf Recherchen, Protestkampagnen und Divestment als strategischen Hebel, um problematischen Projekten den Geldhahn zuzudrehen. Agnes Dieckmann informiert darüber, was Institutionen, Verbände und Privatpersonen tun können.


Agnes Dieckmann ist gelernte Oecotrophologin und sucht seit 1997 bei urgewald stets den direkten Draht zu Verbrauchern: ob in der Recyclingpapier-, Stromwechsel oder der Bankenwechselkampagne. Sie zeigt, wie Menschen ihre Macht als Verbraucher*in einsetzen können, um sich aktiv für Umwelt- und Menschenrechte einzusetzen.



Hier gehts zur Anmeldung (klicke auf das Bild):




Einführung ins Systemische Konsensieren (Coronabedingt nun als Onlineveranstaltung)

Referent: Jörn Wiedemann

Wann: 14.04.2021 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Wo: Online (Link erhälst du nach einer Anmeldung)


Das systemische Konsensieren ist eine Methode, um in Gruppen und Organisationen zielgerichtet zu Lösungen zu kommen, die von allen Beteiligten getragen werden. Durch die besondere Vorgehensweise des Konsensierens werden vorhandene Konflikte systematisch zu Lösungen entwickelt und die bestmögliche Näherung an den Konsens erreicht. Die Verbundenheit der Mitwirkenden und die Zufriedenheit in der Gruppe werden deutlich größer. Die Methode ist in Gruppen jeder Größe und in jedem Kontext anwendbar - mit Hilfe einer Software auch komplett online. Das systemische Konsensieren verbindet die Ideale des klassischen Konsensverfahrens mit einem ganzheitlichen und systematischen Entscheidungsfindungsprozess, der nicht blockiert werden kann. Diese Veranstaltung wird von F.I.N.K.e.V. als Co-Veranstalter, gemeinsam mit Katja Grimme mit organisiert. Auch diese Veranstaltung wird Online stattfinden. Wer sich anmeldet erhält den Link zur Veranstaltung.


Hier gehts zur Anmeldung (klicke auf das Bild):






Veranstaltungen in Coronazeiten:

Wir informieren sehr gerne wieder, wenn es Neuigkeiten gibt. Auf Grund der Pandemie und der damit einhergehenden Unsicherheit, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht, haben wir uns entschieden, dass wir von weiteren Veranstaltungen dieses Jahr absehen. Falls es Wünsche, Ideen oder Feedback zu diesen und zukünftigen Veranstaltungen gibt, meldet euch gerne unter: info@finken-koeln.de

Wir werden euch kurz vor den Veranstaltungen noch einmal daran erinnern.

Wir hoffen unser Programm stößt auf reges Interesse! Wir freuen uns auf viele Teilnehmende.

39 Ansichten0 Kommentare

Wir freuen uns, von euch zu hören.

Email: info@finken-koeln.de

Telefon: 01573-5281362

Impressum

Quick Links

© 2020  F.I.N.K. e.V.